Fußpilz vorbeugen: Tipps

Barfußlaufen vermeiden
1 / 4

Barfußlaufen vermeiden

Fußpilz-Erreger werden über abgestorbene Hautpartikel von Mensch zu Mensch übertragen. Gerade im feucht-warmen Klima von Umkleiden, Duschen oder auch Schwimmbädern fühlen sich die Erreger pudelwohl. Deshalb gilt hier: Barfußlaufen verboten! Besser: Rein in die Badeschlappen.

Füße immer gut abtrocknen
2 / 4

Füße immer gut abtrocknen

Fußpilzerreger lieben es warm und feucht – besonders gerne befallen sie daher die Zehenzwischenräume. Wer vorbeugen möchte, sollte nach dem Duschen und Baden die Füße und insbesondere den Bereich zwischen den Zehen immer gut abtrocknen. Ebenfalls empfehlenswert ist es, die Zehenzwischenräume regelmäßig auf Veränderungen hin zu kontrollieren.

Gut zu wissen: Fußpilz nimmt häufig zwischen den äußeren Zehen, also dem 4. und 5. Zeh seinen Ausgang. Die Haut erscheint zunächst weißlich – fast so, als wäre man zu lange im Wasser gewesen. Später kommen Juckreiz, Rötung und ggf. Brennen hinzu.

Bei Verdacht auf Fußpilz ist die Apotheke die erste Anlaufstelle.

Lesen Sie hier mehr über Symptome bei Fußpilz.

Sorgfältige Fußpflege
3 / 4

Sorgfältige Fußpflege

Spröde und rissige Haut an den Füßen begünstigt das Eindringen von Fußpilz-Erregern. Insofern spielt regelmäßige, sorgfältige Fußpflege eine wichtige Rolle, wenn es um die Vorbeugung von Fußpilz geht. Entfernen Sie ca. alle zwei Wochen überschüssige Hornhaut (z. B. mit einem Bimsstein) und cremen Sie Ihre Füße nach dem Duschen oder Baden ein. Ideal geeignet ist eine reichhaltige Feuchtigkeitscreme. Nicht zuletzt gilt: Vereinbaren Sie regelmäßig einen Termin zur Fußpflege.

Wichtig: Bei Diabetikern ist der routinemäßige Besuch beim Podologen auf jeden Fall Pflicht!

Das richtige Schuhwerk
4 / 4

Das richtige Schuhwerk

Luftundurchlässige Schuhe wie zum Beispiel Turnschuhe tragen zu einer vermehrten Schweißbildung bei – es entsteht ein feucht-warmes Klima, das Fußpilz-Erreger bevorzugen. Umso wichtiger ist es, beim Schuhkauf auf atmungsaktives Material zu achten (z. B. Leder). Darüber hinaus gilt: Die Schuhe dürfen nicht zu eng sein oder drücken. Denn sonst können an den Füßen kleine Wunden entstehen, die den Fußpilzerregern als Eintrittspforte dienen. Extra-Tipp für Sportler: Legen Sie sich mehrere Paare an Sportschuhen zu und lüften Sie Ihre Schuhe regelmäßig aus!

Disclaimer:
© 2016 DVGE Deutscher Verlag für Gesundheit und Ernährung GmbH. Das Informationsangebot rund um die persönliche Gesundheit auf www.behandeln.de dient ausschließlich Ihrer Information und ersetzt in keinem Fall eine persönliche Beratung, Untersuchung oder Diagnose durch einen approbierten Arzt. Die auf behandeln.de zur Verfügung gestellten Inhalte können und dürfen nicht zur Erstellung eigenständiger Diagnosen und/oder einer Eigenmedikation verwendet werden. Bitte beachten Sie auch den Haftungsausschluss sowie unsere Hinweise zum Datenschutz.
Besuchen Sie behandeln.de auch auf Google+.